Nachwuchs kommt !!!!

So, endlich wieder ein Lebenszeichen von uns. Lange hat es gedauert, aber es hatte seinen Grund. Wir wissen nun warum Brttas leistungen so stark schwankten.

Wir erwarten Nachwuchs !!!! Britta ist Schwanger. Aktuell in der 10. Woche. Termin : Voraussichtlich : Anfang September 2007.

Das hier bei uns die freude groß ist brauche ich nicht zu sagen , das kann sich eigendlich jeder denken. Die Planungen die wir aktuell anstellen fressen allerdings viel zeit auf. Die Schwangerschaft verläuft gut, alles ist im Lot. Z.Zt. sind wir auf der suche nach einen größeren Wohnung. Von 2 auf 3 Zimmer. Der Nachwuchs soll sein eigenes Reich haben.  

Britta läuft auf niedrigerem Niveau weiter solange es noch geht. Alles ohne Leistungsdruck. So kommen zwischen 3 und manchmal sogar noch 5 Einheiten zustande. Ca. 50-70 km p.Woche. Im Tempo um 6:00 min/km. Allerdings läuft sie nicht nach Plan oder Tempo sondern nach gefühl, so struktuiriert sie auch ihre Streckenlängen. geht es, dann kommt eine Seerunde zustande (15,4 km) geht es nicht so gut, wird die Runde halt abgekürzt. Easy Running, halt.

Mein Training auf dem Bike geht mehr und mehr von der Rolle weg und mehr auf die Straße. Wie meine Saison ausschaut...habe ich noch keine wirklich Ahnung. Das Kind hat meine Gedanken erst einmal abgelenkt, auch wenn es noch etwas hin ist bis es kommt. Nun wird es für mich Zeit mit Saisonziele zu setzen.  Ich liebäugele mit einem Start beim Rund um Köln über die 100 km Strecke. Ist zwar knapp von der speziellen Vorbereitung her, aber es muss halt auch so gehen. Wie es in Hinblick auf Tondheim-Oslo  2008 ausschaut muss ich sehen. Das Kind wird einen großen Zeitfaktor in unserem Leben einnehmen. Das ist o.k. wir wussten ja auf was wir uns da einlassen. Aber im Hinblick auf die Vorbereitung und die vielen langen Einheiten muss ich mir etwas einfallen lassen.

Es wird schon klappen. 

 

 

17.2.07 22:09


Werbung


Laktat Test

Gestern war es wieder so weit für mich. Laktat Test auf dem Rad. Selbiges geschultert und ab ins Auto damit. Sven wartete schon. 7 Uhr morgens ist normalerweise eine normale Zeit für mich und mein Bike. Dennoch...die letzte Nacht schlecht geschlafen und daher reichlich müde auf dem Rad im Labor gesessen. Dafür bin ich mit den Ergebnissen zufrieden. Wenn man bedenkt das den Hauptteil meiner Trainingsarbeit im GA1 Bereich stattfand sind Werte wie im vergangen Sommer doch Grund zum Optimimus.

Hier die Werte im Vergleich:

2 mmol: 254,83 Watt (01/2007) zu 253,64 Watt (06/2006)

3 mmol: 284,89 Watt (01/2007) zu 281,60 Watt (06/2006)

4 mmol: 302,99 Watt (01/2007) zu 293,87 Watt (06/2006)

Die Maximale Leistung war mit 4,34 Watt/kg etwas niedriger als im Sommer (4,40 Watt/kg) welches ich aber auf mein Schlafdefizit zurückführe. 6,64 mmol ist nicht wirklich gut ausbelastet, aber die Beine gaben an diesem morgen nicht mehr her.

Die Grundlage steht, nun muss der Druck im laufe der nächsten Wochen langsam erhöht werden. Es ist noch früh im Jahr.

 

4.1.07 17:38


Gesundes neues Jahr

Hallo an alle Leser unseres Tagebuches,

es ist an der Zeit sich wieder zu Wort zu melden. Nicht nur um euch ein gesundes neues Jahr zu wünschen. Ich schreibe und sage gerne "gesundes" neues Jahr weil das der Hauptaspekt ist welches uns im neuen Jahr begleiten soll. Ohne Gesundheit ist alles nichts. Wenn wir ganz ehrlich sind liegt doch alles andere in unserer Hand. Auch der sportliche Erfolg.

Genau um den geht es in diesem Thread. Silvester ist ja immer die Zeit der Jahresabschlussläufe, gemeinhin Silvesterläufe genannt. Britta und ich haben uns wie in den Jahren zuvor für den Essener entschieden. Ich als Moderator, Britta aktiv über die 10 km. Sie hat aktuell doch etwas Probleme aus den startlöchern für die kommende Saison zu kommen. es scheint daran zu liegen das die vergangene Erkältung doch größere Löcher gerissen hat. So war dann auch Ihr "Auftritt" auf dem Kurs der Zeche Zollverein doch sehr zäh. 42:38 min. als 5.Frau für ca.9,8 km lassen aber hoffen das sie sich Ihrer Lage bewusst ist und das Training in den nächsten Wochen wieder Ernsthafter angehen läßt.

Ja, ich weiß....bei mir ist es fast ähnlich. Die Zeit des Rollentrainings könnte von mir aus der Vergangenheit angehören. dennoch zwingen mich die Arbeitszeiten dazu auf den frühen morgen oder den späten Abend auszuweichen. Nichts desto trotz habe ich mein Km Ziel für das Jahr 2006 erreicht. 12056 km.

Jetzt heißt es den schweinehund auszutreiben.

4.1.07 17:27


Aufbau

Nach dem Siebengebirgsmarathon haben Britta und ich uns unsere Wintererkältung genommen. Ich denke der Marathon zu Fuß und für mich per Bike (und zu Fuß) war unter den Temperaturen wohl doch der Gnadenschuß für unser eh angeschlagenes Immunsystem.

So ist es halt in der Beziehung bzw. Ehe. Man teil sich alles. So kam es das wir beide Hustend sowie Niesend auf dem Sofa lagen und unser Schicksal meisterten.

Jetzt, knapp 1 Woche später ist der Bewegungsdrang wieder groß. Britta sieht jetzt Ihr Ziel des kommenden jahres mit großen Schritten auf sich zukommen (Duisburg Marathon 07 in 3:24) und mein Wenigkeit hat bald das Saison(km)ziel bald erreicht. Bis zum heutigen Tage fehlen noch 46 km um meine Radleistung 2006 auf 12.000 km aufzustocken. Ich bin zufrieden. Allerdings noch nicht ganz mit menen ernährungsgewohnheiten. Marzipankartoffeln (weit weg vom Thema Kohlenhydrate) und andere süsse Gemeinheiten. 

Man sollte halt sich seine Ziele wieder vor die Linse holen. Und die heißen u.a. im kommenden Jahr 16.000 Jahreskilometer und diverse Radmarathons in Vorbereitung auf `08, nämlich Trondheim-Oslo.  

Am kommenden Sonntag heißt es aber erst einmal "arbeiten". Moderation beim Silvesterlauf in Essen. Das Ambiente sowie die Veranstaltung selber für mich eine der schönsten im Ruhrgebiet. Britta läuft selber auch. 10 km zu antesten, wie der allgemeine Leistungsstatus ist. Ich würde sie z.Zt. auf 42:30-43:00 einschätzen. Es fehlen halt die Tempoeinheiten. Doch die kommen ja erst im laufe der nächsten Wochen.

Wohl an....   

 

28.12.06 08:14


Marathon, Matsch und ein plattes MTB

Es sollte ein schönes Wochenende werden. Fast wäre es auch eines geworden. Britta lief den Siebengebirgsmarathon in Aegidienberg. 780 Höhenmeter, für 42,195 km ein schönes Sahnehäubchen. Wenn dann auch noch das Wetter mitspielt kann man sagen…Läuferherz was willst du mehr.  
 
Es sollte ein längerer Trainingslauf werden. Ohne Zeitdruck, einfach laufen lassen und Spaß haben. So ging es auch los. Ich selber hatte mir auf dem Streckenplan 8 Punkte angemarkert die ich per MTB abfahren wollte. So kommt man auch zu seinem Training. Der erste Punkt wurde gut gefunden. Kunststück, lag ja auch nur 1 Km quergefahren vom Start entfernt. Der zweite Punkt durch den Wald mit Matsch, es gab ja Regen in den tagen zuvor, war auch noch o.k. Km 5 war hier passiert. Das geht ja gut, dachte ich mir und fuhr direkt den nächsten Punkt an. Nur geradeaus auf der Straßen und dann geht rechts ein Weg ab zum nächsten Punkt. Das sagte die Karte. Nach 4 km Downhill stand ich am Ortseingangsschild von Bad Honnef, der Rhein war nicht mehr weit. Mist, wo war der weg ab…? Wieder hoch. Bergtraining. Stand nicht auf dem Trainingsplan, aber nehmen wir einmal mit. Geht ja nicht anders. Wieder oben angekommen (km 5 ist auch Km 18) auf Britta gewartet. Da sich das Feld hier auseinander gezogen hatte beschloss ich mitzufahren. Kein Läufer wurde behindert. O.k. mal vor, mal etwas dahinter. Bis zu einem Punkt der so manchem Trail ehre machen würde. Im Schlamm ging die Kette vom Kranz. Na ja, kann passieren. Wieder rauf damit und weiter. Plötzlich fuhr sich das MTB etwas komisch. Kurz angehalten um nachzuschauen. Gratulation, Reifen, hinten, platt…und das am Streckenteil der am weitesten vom Ziel entfernt ist. Was tun.  
 
Ich entschied mich den direkten Weg zurück zu nehmen. Das heißt entgegen der Läuferschlange. Natürlich durch den Matsch. Die Schuhe waren eh schon Nass und auch die Temperaturen von knapp 6 Grad sind nicht gerade als warm zu bezeichnen wenn man schon 3 Stunden in der Kälte gefahren ist. Um dennoch vor Britta wieder im ziel u sein, fuhr ich auf der Felge weiter. (Ich weiß, sollte man nicht machen)  
 
Bis zur nächsten Verpflegungsstelle habe ich es dann noch geschafft. Von dort aus wären es noch weitere 7 km durch den Wald gewesen. Man hatte ein einsehen mit mir und nahm mich, samt Bike mit zurück zum Start/Ziel. Auf Britta musste ich nicht lange warten, denn bereits nach 3:55:18 Std. war ihr „Trainingslauf“ beendet. Nach 1:59:30 eine zweite schnellere Hälfte. Wow.  
 
Spaß hatte sie übrigens auch, auch wenn sie sich unterwegs fragte wo ich denn abgeblieben wäre.  
 
Am nächsten morgen ging es dann wieder aufs Rad. Trainingsrolle, weil es draußen noch dunkel war. Das Straßenrad wollte bewegt werden. Mit einem Satz aufs Bike und….platt.  
 
Da war doch was. Deja vu……
 
12.12.06 22:34


Britta gewinnt medl-Cross in Mülheim

Britta konnte am vergangenen Wochenende bei Ihrem erst zweiten Crossauftritt wieder einen Sieg einfahren. Beim medl-Cross in Mülheim auf der Galopprennbahn Raffelberg siegte sie mit über 1:30 min. Vorsprung auf Katja Kanditt von der Mönchengladbacher LG. 
 
Zeiten sind im Cross ja Schall und Rauch so wie auch die Streckenlänge keiner genauen vermessung bedarf. So konnte Britta sich auf den Rennverlauf konzentrieren und verhilt sich taktisch klug. beobachten der damen Spitze um dann in der dritten von vier zu laufenden Runde Ihre Attacke zu setzen. 39:13 min. für ca. 8500 Meter auf einer in einigen Passagen schwierig zu laufenden weil aufgeweichten Strecke die durch den Regensehr tief geworden war.  
 
Leider konnte Britta Ihren Sieg nicht voll auskosten, musste sie doch vor der Siegerehrung Ihren Dienst im Aalto antreten. Theater macht halt auch am Wochenende keine Pause. Schade - es wäre ein schönes Siegerfoto geworden.  
 
Am ersten Dezemberwochenende wird sie beim Siebengebirgsmarathon laufen - allerdings mehr aus Spaß am laufen, also ohne Zeitdruck. Plus/minus 4 Stunden als lange Einheit. Geplant ist ebenfalls ein start beim Essener Silvesterlauf, wobei hier noch geklärt werden muss ob es die 5 oder 10 km werden.  
 
Wir sind im Plan. In der nächsten Woche beginnt die offizielle Vorbereitung auf das Jahr 2007.
21.11.06 19:58


Mythos Motivation

Zur Zeit gibt es nicht viel neues bei uns Ich spule mein Trainingspensum ab und hoffe das bald wieder der Funke der totalen Motivation auf mich überspringt. Die heutige 50 km MTB Einheit (mal wieder draußen nach den ganzen stunden auf der Trainingsrolle) machten schon eine Menge Spaß. Dennoch stelle ich fest das Rollentraining für mich nicht so Intensiv ist wie das eigentliche Training auf der Straße. Der Wind, der Rollwiderstand, alles fehlt im Trainingskeller. Ich hoffe der Winter wird nicht so grausam wie der letzte. So sollten dann viele Km abgerissen werden.  
 
Etwas Kopfzerbrechen machen mir meine Ernährungsgewohnheiten. Der Schlendrian ist immer noch da. Nun gut, mit ein wenig mehr kommt man gut über den Winter, aber das Körpergefühl fehlt einfach. Außerdem schleicht sich ein gewisses Maß an Unzufriedenheit ein. Hier muss sich als nächstes etwas tun.  
 
Britta ist aktuell etwas verschnupft. Doch auch hier kann das Training absolviert werden. Zusätzlich ist sie einmal in der Woche im Hallenbad für Ihr winterliches Schwimmtraining. Auch hier auf Ausdauergrundlagenbasis. 3000 Meter Bahnenzählen in ca. einer Stunde.Zur Auflockerung wird sie kommenden Sonntag in Mülheim einen Crosslauf absolvieren. 8000 Meter auf der Galopprennbahn. Ich werde als Moderator da sein. So schaut ein Sonntag in unserem Leben aus
9.11.06 06:53


 [eine Seite weiter] Gratis bloggen bei
myblog.de